Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff

Kunststoff ist wegen seiner großen Vielfalt an Anwendungen und Materialarten im Bereich Lebensmittelverpackungen sehr beliebt geworden. Gleichzeitig wird Einwegkunststoff wegen der riesigen Mengen von Kunststoffabfällen, die mancherorts in den Ozeanen anfallen, heiß diskutiert.

Das Spektrum der Performance von Kunststoff: Kunststoffverpackungen gibt es in den unterschiedlichsten Materialarten, von denen jede Verpackung bestimmte Eigenschaften in Bezug auf Aussehen, Temperaturbereich, Eignung für Lebensmittel, Haltbarkeit, Barriereeigenschaften und Umweltbelastung bietet. Sie können für heißes und kaltes Abfüllen und zum Aufwärmen in der Mikrowelle verwendet werden. Aufgrund der guten Barriereeigenschaften des Kunststoffs gegen Wasser, Kohlendioxid, Sauerstoff und Stickstoff behalten Produkte in Kunststoffverpackungen ihren Geschmack, ihr Aroma und ihren Nährwert und sind vor externer Kontamination geschützt. Dank leichter Kunststoffverpackungen sind LKW nicht so schwer beladen und sparen Kraftstoff, was wiederum die Frachtkosten senkt und die Abfallmenge reduziert.

Recycling: Bei Plus Pack unterstützen wir die Idee möglichst hoher Recyclingquoten bei Kunststoff. Recycling beginnt mit dem Design der Lebensmittelverpackung. Ideal für das Recycling sind einfache Kunststoffe wie PE, PP und PET. Biologisch abbaubarer Kunststoff kann nicht zusammen mit auf Erdöl basiertem Kunststoff recycelt werden und es wird daher nicht empfohlen, ihn zusammen mit Verpackungen von Lebensmitteln zu verwenden, die im Hausmüll landen. Biobasierter Kunststoff kann aber wiederverwendet und zusammen mit herkömmlichem Kunststoff recycelt werden und wird daher weiter erforscht und getestet.

Minimierung von Lebensmittelabfällen Bei ordnungsgemäßem Recycling ist Kunststoff allerdings ein großartiges Verpackungsmaterial, das zu einem der weltweit am schnellsten wachsenden Verbrauchertrends passt: Weniger Zeit für die Essenszubereitung bedeutet, Fertiggerichte oder Essen zum Mitnehmen zu kaufen. Dies erfordert irgendeine Art von Schutzverpackungen. Verpackungen aus Kunststoff haben dabei mehrere Vorteile, und die wichtigste Aufgabe ist, die Lebensmittel zu schützen und die Haltbarkeit zu verlängern. Dies macht sie zu einen wichtigen Akteur bei der Reduzierung der Verschwendung von Lebensmitteln.

Um Lebensmittelverpackungen zu entwerfen, die recycelt werden können, richten wir uns nach dem Design Manual, das vom Forum für zirkuläre Kunststoffverpackungen des dänischen Kunststoffverbands entwickelt wurde.

Wollen Sie mehr wissen? Lesen Sie unten mehr oder laden Sie unseren Material-Ratgeber herunter.

PET

Polyethylenterephthalat

PET ist der am häufigsten verwendete Kunststoff der Welt. Das Kunststoffmaterial wird in erster Linie für Lebensmittelverpackungen verwendet, die eine glasklare Qualität aufweisen müssen, wie z. B. bei frischen Salaten, Obst, Aufschnitt oder Snacks. PET ist ein sehr robuster und flexibler Kunststoff mit hoher Schlagzähigkeit. Darüber hinaus lassen sich PET-Verpackungen einfach transportieren und brechen nicht. PET ist vollständig recyclebar und kann in eine Vielzahl von neuen Anwendungen umgewandelt werden.

PET ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich: APET (amorf PET), CPET (crystalline PET), DPET (direct-to-sheet) und rPET (recycled PET).

 

PP

Polypropylen

Polypropylen (PP) ist einer der am weitesten verbreiteten Thermoplasten. Es ist ein robustes Material mit hoher Beständigkeit gegen chemische Lösungsmittel, Säuren und Laugen. Das Material ist farblos und kann in jede Farbe eingefärbt werden. PP ist ein sehr vielseitiges Material, das sich als Verpackung für Frischfleisch und für mikrowellengeeignete Ready-to-heat-Mahlzeiten eignet. PP kann zu neuem Rohstoff für Non-Food-Zwecke recycelt werden.

PP Kreide

Polypropylen mit Kreide

PP Kreide ist die umweltfreundliche Version des Polypropylens (PP). Die Folie ist co-extrudiert mit einer dünnen Schicht von PP auf der Oberfläche, um Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten. Das Äußere des Materials ist aufgrund der Kreide matt und rau, während das Innere durch die PP-Schicht glänzend und glatt ist. Die Produktion einer Folie mit natürlichen Mineralien spart 40 % CO2 im Vergleich zu herkömmlichem PP. Der Zusatz von natürlichen Mineralien erleichtert dass Thermoformen und Verarbeiten des Materials und macht es temperaturbeständiger. Der Kreideanteil kann je nach Wunsch varieren.

Biobasierter und biologisch abbaubarer Kunststoff

Die Verwirrung über biobasierten Kunststoff und biologisch abbaubaren Kunststoff ist sehr verbreitet. Biobasierter Kunststoff wird aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen wie Maisstärke und Zuckerrohr hergestellt. Herkömmlicher Kunststoff besteht aus den fossilen Produkten Öl oder Gas. Biobasierter Kunststoff hat die gleichen Eigenschaften wie herkömmlicher Kunststoff und biobasierter Kunststoff kann auch eine Kombination aus Material landwirtschaftlichen und fossilen Ursprungs sein.

Biologisch abbaubarer Kunststoff bedeutet, dass das Produkt kompostiert werden kann und nicht recycelt wird. Wenn biologisch abbaubarer Kunststoff Kunststoff beigemischt wird, der recycelt werden kann (biobasiertes oder fossiles PET, PP und PE), ist die Recyclingphase zerstört.

Die gemeinsame Vision in Europa besteht darin, sich auf eine Kreislaufwirtschaft zu konzentrieren, in der so viel Kunststoff wie möglich recycelt wird. Plus Pack unterstützt diese Idee und das ist der Grund, warum wir uns auf die Gestaltung von Verpackungen konzentrieren, die recycelt werden können. Auf diese Weise unterstützen wir eine Kreislaufwirtschaft.

 

HIPS

Schlagfesten Polystyrol

Schlagfesten Polystyrol (HIPS – “High-Impact Polystyrene”) ist ein Kunststoffmaterial, das einfach thermogeformt werden kann. Durch die Zugabe von Butadien-Kautschuk ist HIPS ein weicheres Material als herkömmliches Polystyrol. HIPS eignet sich als Verpackung für trockene und vor allem kalte Lebensmittel, die nicht in der Verpackung erwärmt werden. Das Kunststoffmaterial kann in neue Rohstoffe für Non-Food-Zwecke recycelt werden.

OPS

Orientiertes Polystyrol

Orientiertes Polystyrol (OPS) entsteht durch die Dehnung der extrudierten Polystyrol-Folie, was das Material fester macht – oder in diesem Fall härter – und die Sicht durch das Material verbessert. Es ist ein relativ kostengünstiges Material, das als Verpackung für trockene und vor allem kalte Speisen geeignet ist, die nicht in der Verpackung erwärmt werden, z. B. Anwendungen in Bäckereien, Delikatessen und Gefrierern. OPS kann zu neuem Rohstoff für Non-Food-Zwecke recycelt werden.

Inspiration